Rundschau Ukraine

Die Projektidee

Wladimir Kuschnir (dessen Buch wir auch im Angebot haben) schrieb vor über hundert Jahren: »Nicht nur in den russischen Geschichtsbüchern, auch in jedem beliebigen Handbuch der Geschichte überhaupt, bildet die Geschichte der Ukraine einen Stoff, mit dem man nichts anzufangen weiß und der bald in der Geschichte Russlands, bald in der Geschichte Polens untergebracht wird. Jahrhunderte verzweifeltster Gegenwehr reichten nicht aus, dem ukrainischen Volke einen Platz in der Geschichte der europäischen Völkerfamilie zu sichern und den Anspruch durchzusetzen, mit seiner wahren Vergangenheit gehört zu werden gegenüber großartigen Geschichtsfälschungen.«

Das war noch vor der Oktoberrevolution und der Machtübernahme durch die Kommunisten, welche das „Zurechtbiegen“ der Geschichte weiter fortsetzten und mit einem Netz aus Lügen und falschen Tatsachen den Rest der Welt blendeten. Und dann zerfiel dieses Sowjetimperium und die Weltkarte verzeichnete eine Reihe neuer Länder, unter ihnen: die Ukraine.

Aber die imperialen Bestrebungen Russlands erfuhren nur eine kurze Unterbrechung und dieses im Mittelalter festsitzende Land ist schon wieder dabei, den aus ihrer Sicht größten Fehler rückgängig zu machen, eigentlich aber die alten Fehler erneut zu begehen. Mit Gewalt, mit Lügen, mit Intrigen, mit Gift und gekauften Lobbyisten in Politik und Medien, auch und vor allem in Deutschland. Wenn man nun in der Geschichte zurück blickt, stellt man überrascht fest, dass das nichts Neues ist. Russland hat hier das Rad nicht neu erfunden, es wendet genau dieselben Mittel an, wie schon seinerzeit die Zaren und Zarinnen.

Hier haben wir vom Verlag Njemoskal unsere Aufgabe gefunden, denn vor hundert Jahren und früher gab es eine Reihe deutschsprachiger Schriften, Essays, etc. die ein klares Bild der Ukraine und der Beziehung zu Russland zeichnen, dieses Wissen scheint weitgehend vergessen.

Aber wir fanden auch Reisebeschreibungen, Kurzgeschichten, historische Romane, Fabeln, … welche uns die historische Ukraine näher bringen. Auch da wird unser Angebot ständig erweitert werden. Dabei aktualisieren wir die Werke, passen so gut es geht die Bezeichnung von Flüssen, Ort- und Landschaften an, ebenso die Grammatik und Rechtschreibung, denn die Lesegewohnheiten haben sich ebenfalls über die Zeit stark verändert.